Telefon +49 2951 / 70655

Vogelsang Immobilien

Wir präsentieren Ihre Immobilie.

Wir verkaufen Ihre Immobilie zu marktgerechten Konditionen.

 

Patrizierhaus eines Spätromantikers

Patrizierhaus eines Spätromantikers
In der Karte wird nicht der exakte Standort der Immobilie angezeigt.
Wohnfläche: 303,73 m² Zimmer: 11,0 Etagen: 3 Grundstück: 768 m² Baujahr: 1870 Frei ab: nach Vereinbarung

Objektbeschreibung

Das 1870 vom Heimatdichter und Notar Josef Pape erbaute Wohnhaus mit Kanzlei wurde ab 1992 umfangreich restauriert und mit einer modernen Haustechnik ausgestattet.
Neben seinen gotischen Einflüssen bei der ursprünglichen Innengestaltung und –ausstatung besteht das heutige Wohn- und Bürogebäude aus zahlreichen großen, lichtdurchfluteten Räumen für eine vielfältige Nutzung. Ein modernes 2. Treppenhaus mit sep. Eingang ermöglicht eine räumliche Trennung in zwei Wohneinheiten.

Lage

Im Zentrum der alten Kreisstadt Büren, in der Nähe des ehemaligen Jesuitenkollegs und Gutshof der Herrschaft Büren, des nördlichen Stadtturms und des ehemaligen Gefängnisses, dem heutigen Don Bosco-Kindergarten, befindet sich dieses geschichtsträchtige Patrizierhaus.
Das Gartengrundstück ist eingewachsen, nicht einsehbar und hat einen alten Baumbestand.
Die 800 Jahre alte Stadt bietet Ihnen eine reizvolle Mischung aus intakter Natur, erlebnisreicher Geschichte und einer modernen Infrastruktur.

Sonstiges

Alt, aber lohnend – denkmalgeschützte Immobilien

Aus steuerrechtlichen Gründen kann es sinnvoll sein, eine denkmalgeschützte Immobilie zu kaufen, um sie entweder zu vermieten oder selbst zu bewohnen. Man sollte sich bei der Kaufentscheidung allerdings nicht ausschließlich von diesen Sparanreizen leiten lassen.

Bei Denkmälern, die vermietet werden sollen, kann man sowohl die Anschaffungskosten als auch Modernisierungsmaßnahmen steuerlich geltend machen. Bei Immobilien, die vor 1925 gebaut wurden, können über die Dauer von 40 Jahren 2,5 Prozent der Anschaffungskosten steuerlich geltend gemacht werden. Bei denkmalgeschützten Gebäuden, die nach 1925 errichtet wurden, können 50 Jahre lang zwei Prozent der Kosten veranschlagt werden. Hinzu kommt, dass neun Prozent der Modernisierungskosten acht Jahre lang steuerlich geltend gemacht werden können; im Anschluss (vier weitere Jahre) sieben Prozent.

Bildergalerie